Das wird dir auch gefallen... 888Poker Erfahrungsberichte 2016 – Ist der Anbiete... William Hill Poker Erfahrungsberichte 2016 – Ist d... Bet365 Poker Erfahrungsberichte 2016...

Die Cash-Games sind in den Pokerräumen die am häufigsten gespielte Variante. In den besten Online Arenen stehen weit über 1000 entsprechende Tische zur Auswahl. Von der einzig wahren Gewinnstrategie kann aus meiner Sicht heute nicht mehr gesprochen werden. Nahezu jeder aktive Spieler hat sich seine eigenen Grundregeln zurechtgelegt, welche mehr oder weniger zum Erfolg führen.

Nachfolgend möchte ich mich auf meine Strategie konzentrieren, welche ich selbst vorsichtig und tight nennen würde. Hin und wieder geht’s aber auch schon mal aggressiver zu, doch die Regel ist dies nicht. Als Spielversion konzentriere ich mich ausschließlich auf Texas Hold’em. Dies ist aus meiner Sicht schon der erste entscheidende Punkt, an welchem die Spielerneigungen und –klassen auseinander gehen. Daher Tipp Nummer eins vorweg: Pokern Sie immer die Varianten, welche ihnen persönlich am besten liegen, egal ob Holdem, Omaha, Draw oder Stud.

1. Die Spielvorbereitung – Tisch- und Finanzanalyse

Bevor Sie an einem Tisch platznehmen, schauen Sie in die entsprechende Statistik. Entsprechen das Spielerniveau und die Einsätze ihren Vorstellungen? Zweifelsohne kann es lehrreich sein gegen starke Spieler zu zocken, doch wer ernsthaft Gewinne einfahren möchte, sollte die Tische wählen, an welchen einige Fische vermutet werden. Für die Startphase empfehlen sich hierbei entsprechende Anfängertische, die es bei fast jedem gutem Poker-Anbieter gibt.

Persönlich bevorzuge ich Tische, an denen ich mit Premium Händen recht hohe Stakes setzen kann und immer noch mit einem oder zwei Calls rechnen darf. Top-Hände sind für mich Ass/Ass, König/König, Dame/Dame oder Ass/König.

Ein Youtube-Video über Cash Game Strategie

Wichtig ist ein Blick auf den eigenen Bankroll vor Beginn der Spielsession. Sie sollten mindestens 25 Stakes in der Hinterhand haben, um auch schwächere Phasen zu überstehen.

2. Beachten Sie Ihre Position am Tisch

Die Position am Tisch ist ein grundlegender Fakt, welcher über Erfolg oder Niederlage entscheiden kann. Viele Amateure vergessen dieses kleine, aber eigentlich so wichtige Detail gerne und pokern einfach darauf los. Der strategische Gedanke, welcher die Gegner und deren Handlungsmöglichkeiten einbezieht, wird liebend gern außer Acht gelassen.

Grundsätzlich sollten aus meiner Sicht je nach Position lediglich folgende Karten gespielt werden.


  • Blinds und Early Position: Prinzipiell nur Premium Hände
  • Middle Position: Kartenpaare bis 99
  • Late Position: hinab bis zu 22 und Suited Connectors

Hat in einer Runde niemand geraist oder gecallt, kann hin und wieder einmal ein Blind „geklaut“ werden, übertreiben sollte man es aber nicht.

3. Reaktion auf Pre-Flop Raises und Re-Raises

Pre-Flop Raises und Re-Raises sollten aus meiner Sicht lediglich mit Premium Händen beantwortet werden. Das Bluffen ist an dieser Stelle ein unnötiges Risiko und wird letztlich nur Chips kosten. Sicherlich wird dies ihrem Renommee am Tisch als zu tighter Spieler nicht immer gut tun, doch im Sinne des dauerhaften Erfolges ist das defensive Verhalten zweifelsohne richtiger.

4. Mit kleinen Fehlern etwas manipulieren

Hin und wieder kann es während des Spielverlaufes ganz nützlich sein, den einen oder anderen Fehler einzustreuen. Sie werden sich nun zu Recht fragen – wieso, dies kostet doch wertvolles Geld? Ja, wenn Sie aber mit kleinen Fehlern den Gegner manipulieren, kann dies im gesamten Spielverlauf äußerst nützlich sein. Meine Erfahrung ist, dass es nicht schlecht ist, wenn die Mitspieler mich am Tisch etwas unterschätzen. Die Regel lautet dabei: „Zwinge den Kontrahenten mit kleinen Unregelmäßigkeiten zu großen Fehlern.“ Sie müssen hier aber absolut die Balance zwischen Manipulation und Verwirrung treffen. Bringen Sie den Gegenüber komplett durcheinander, wird sich dies letztlich negativ auf das eigene Spiel auswirken.

5. Treffen Sie einfache Entscheidungen

Machen Sie das Poker Cash-Game nicht zu einer Wissenschaft. Treffen Sie möglichst einfache und klare Entscheidungen. Wenn Sie ihre Taktik zu kompliziert anlegen, werden Sie sich selbst in ihrer eigenen Vorgehensweise verheddern. Beispielsweise kann es sein, dass Ihr Kontrahent aus Prinzip keine Blätter foldet und prinzipiell in jeder Runde auf einen Flop aus ist. In diesem Fall kann es sehr sinnvoll sein, das Gambling aggressiver zu gestalten. Sie können getrost davon ausgehen, dass der Mitspieler überwiegend schlechte Hände hat. Da es nicht ihr Ziel ist jede Runde zu gewinnen, sondern nur die Überzahl, werden Sie zu fast 100 Prozent auf der sicheren Seite landen. Mit entsprechenden Premium Händen sollten Sie ihre Stakes nach oben schieben. In einer derartigen Phase ist es sogar sinnvoll sich einige Zeit etwas über der eigenen Bankroll Strategie zu bewegen.

6. Zeit zum Gehen – der richtige Ausstieg

„Wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören“. Diese Regel habe mir als Leitmotiv an den Cash-Tischen gesetzt. Im Wissen, dass jede Erfolgssträhne einmal abbrechen wird, gibt’s bei mir ein klares Ziel. Sobald der Stake verdoppelt ist, steige ich aus und wechsle den Tisch. Es mag sein, dass mich diese Grundeinstellung vereinzelt Gewinne gekostet hat, grundsätzlich bin ich damit aber immer sehr, sehr gut gefahren.

Auf dem Weg zur Verdopplung sollte immer tight gestartet werden. Nach einigen gewonnen Premium Händen spricht jedoch nichts dagegen, das Spiel etwas looser zugestalten.

Ein weiteres Youtube-Video zum Thema: Cash Game Strategie

7. Die Finanzen an einem Heads Up Tisch

Sitzt nur ein Gegner im Cash-Game gegenüber, ist definitiv eine besondere Aufmerksamkeit geboten. Einerseits bringt das Heads Up den Vorteil, dass man sich nur auf einen Spieler einstellen muss, andererseits können sich die Finanzen sehr schnell in eine negative Richtung entwickeln, sofern der Gegenüber die entsprechende Cleverness hat. Aus meiner Sicht sollte beim Heads Up eine andere Bankrollvoraussetzung gelten. Sie sollten grundlegend mindestens 50 weitere Stakes in der Hinterhand haben.

8. Der Aufstieg in den höheren Level – die wenigen schlechten Spieler abkassieren

Natürlich ist es das Ziel sich mit stärkeren Gegnern in einem höheren finanziellen Level zu messen. Trotzdem sollte die Vorgehensweise immer gleich bleiben. Versuchen Sie an den „besseren Tischen“ die schwächsten Spieler zu finden. Gehen Sie in den Call sobald der ausgesuchte Gegner raist. Versuchen Sie in den entsprechenden Spielsituationen auch die Einsätze nach oben zu treiben. Ihr Ziel im hohen Level muss es sein, von den schwächsten Kontrahenten möglichst große Summen zu kassieren.

9. Abstand vom Multitabling

Konzentrieren Sie sich prinzipiell möglichst nur auf den einen Tisch. Multitabling ist eine Spielvariante für Profis. Selbst nach jahrelanger Poker-Erfahrung halte ich vom parallelen Gambling an mehreren Cash-Tischen Abstand. Dies mag zwar langweilig und konservativ klingen, ist aber erfolgreich.

Die 5 besten Pokeranbieter im 2017

# Pokeranbieter Bonus Bewertung Zum Anbieter
1. 8$ gratis Zum Anbieter
2. 200% bis
1500 € (2000 $)
Zum Anbieter
3. 200% bis 1000 $ Zum Anbieter
4. 100% bis 50 $ Zum Anbieter
5. 200% bis 1200 € Zum Anbieter

Ein- und Auszahlungen sind bei den Anbietern beispielsweise möglich mit:

Das wird dir auch gefallen...