Geld verdienen mit Online Poker – ist das möglich? Geld verdienen mit Online Poker – ist das möglich?
Das wird dir auch gefallen... 888Poker Erfahrungsberichte 2016 – Ist der Anbiete... William Hill Poker Erfahrungsberichte 2016 – Ist d... Bet365 Poker Erfahrungsberichte 2016... Geld verdienen mit Online Poker – ist das möglich?

Mit Pokern kann man Geld verdienen – richtig viel Geld sogar. Dieses Privileg bleibt jedoch nur wenigen erfolgreichen Spielern vorbehalten. Der Großteil der Pokerfans kommt nur selten auf einen „grünen Zweig“. Natürlich gewinnt man die eine oder andere Hand, doch irgendwie fehlt es an der Nachhaltigkeit. Zählt man seine Stakes oder Buy-Ins zusammen und verrechnet diese mit den erspielten Gewinnen, sieht es meistens nicht mehr so gut aus.

Doch woran liegt dies? Erhalten die Profis besser Hände? Bluffen Sie diese besser oder haben die Topspieler einfach mehr Glück? Nichts von dem ist richtig – Pokern ist ein „kleines Handwerk“, dessen Regeln es zu verstehen gilt. Fakt ist, es ist noch kein Poker-Millionär vom Himmel gefallen. Alle erfolgreichen Größen der Pokerszene haben einmal klein angefangen – und genau dies sollten Sie ebenfalls tun.

Ich habe Ihnen nachfolgend einige allgemeine Grundregeln zusammengestellt, an welche Sie sich immer halten sollten. Befolgen Sie diese recht einfachen Tipps, werden auch Sie in naher Zukunft dauerhaft in der Gewinnszone landen. Die Ratschläge richten sich vornehmlich an die Anfänger in der Pokerwelt. Die fortgeschrittenen Spieler sollten jedoch auch immer mal wieder einen Blick auf die Liste werfen, um nicht im Übermut des Spielgefühles von der Linie abzukommen.

1. Pokern von Grund auf Lernen und Begreifen

Sicherlich mag mancher User diesen Tipp etwas lächerlich finden, doch dies ist er ganz und gar nicht. Wenn Sie die Regel, Blätter und Spielvarianten nicht verstehen, können Sie das Gambling gleich ganz sein lassen. Lernen Sie daher am Anfang alle Grundbegriffe und beschäftigen Sie sich ausführlich mit dem Spiel als solches. Empfehlenswert ist es sich das Pokern von einem Spieler erklären zu lassen, der schon über etwas Erfahrung verfügt. Es geht hier keinesfalls um spezielle Tricks und Strategien, sondern am Anfang nur um das Grundfundament. Selbstverständlich können Sie dazu auch Bücher wälzen oder sich im Internet schlau machen. Die besten Poker-Anbieter offerieren ihren Spielern sehr gute Pokerschulen. Ich persönlich bevorzuge jedoch das „Learning by doing“. Das Spiel mit den Karten in der Hand bringt sicher mehr als sich die Theorie anzulesen.

2. Starten Sie Online im Spielgeldmodus

Das Online Pokern hat zwar die gleichen Regeln wie das normale Gambling in den Spielbanken und Casinos, ist jedoch um einiges schneller und rasanter. Sie haben meist nur 10 bis 20 Sekunden Zeit, um ihre Entscheidungen zu treffen. Auf diesen Rhythmus müssen Sie sich einstellen. Ideal ist, wenn Sie dazu den Funmodus der Poker-Anbieter nutzen. Jede gute Arena hat Spielgeldtische im Portfolio.

3. Nutzen Sie den Bonus

Verzichten Sie am Anfang ihrer Pokerkarriere auf keinen Fall auf den Bonus. Sie gehen bei den Poker-Anbietern keinerlei Risiko ein und binden auch ihr Echtgeld nicht. Die Neukundenprämien werden generell als Einzahlungsbonus ausgereicht, welcher sich prozentual an der Höhe des Deposit orientiert. Die Prämie selbst wird über die Rakeback Vergütung freigespielt. Bei allen Anbietern gibt’s hierzu Punkte zu sammeln, die schrittweise in Echtgeld umgetauscht und dem Spielerkonto gutgeschrieben werden.

4. Mit kleinen Einsätzen auf Wettkampfmodus setzen

An den Spielgeldtischen kann es natürlich sein, dass Sie einigen Pokerfreunden begegnen, die jenseits von „Gut und Böse“ agieren, sprich auf Teufel komm raus zocken und damit auch gute Hände zerstören. Da es um kein Geld geht, ist dies leider recht häufig der Fall. Wenn Sie sich fit fühlen, wechseln Sie an die Echtgeldtische, wobei Sie unbedingt mit kleinen Einsätzen beginnen sollten. Ihnen wird der Unterschied zum Funmodus sofort bewusst werden. Auch wenn es nur um wenige Euro oder Cent geht, der Wettkampf ist ernst, kein Spieler will verlieren.

Arbeiten Sie sich im Mikrobereich langsam nach oben. Grundsätzlich gilt, je höher der finanzielle Level desto besser die Gegner.

5. Bankroll Management beachten

Das eigene Poker Bankroll Management ist aus meiner Sicht der wichtigste Schlüssel zum Erfolg. Halten Sie sich strikt an ihre finanzielle Linie. Als Faustregel gilt, dass auf ihren Spielerkonto mindestens 25 weitere Buy-Ins verfügbar sein sollten. Spielen beispielsweise mit einem Einsatz von zwei Euro, sollten Sie weitere 50 Euro in der Hinterhand haben.

Nach einer längeren Gewinnphase können Sie ihr Glück an einem „besseren“ Tisch versuchen, wobei Sie dort sehr tight, also zurückhaltend starten sollten. Neigen sich ihre finanziellen Reserven dem Ende entgegen, empfiehlt es sich den Level sofort nach unten zu fahren und mit sich mit kleinen Einsätzen wieder in die „grüne Zone“ kämpfen.

6. Spielen sie keine mathematischen Systeme

Poker hat viel mit mathematischem Verständnis zu tun. Wer jedoch glaubt mit mathematischen Strategien abseits des eigentlichen Kartenspiels zum Erfolg zu kommen, irrt gewaltig. Lassen Sie sich also niemals auf Dinge wie die Einsatzverdopplung im Verlustverfall oder ähnlichen Blödsinn ein. Poker wird situationsbedingt anhand der Karten entschieden.

7. Erlernen Sie die richtige Strategie

Wenn Sie bereits einige Spielchen absolviert haben, geht’s ans richtige Strategielernen. Ich möchte Ihnen an dieser Stelle keine Richtung vorgeben. Jeder Spielertyp ist anders. Manche Pokerer mögen es aggressiv mit Action, andere doch eher tight und abwartend. Welchen Weg Sie einschlagen, bleibt Ihnen überlassen. Bleiben Sie aber möglichst ihre Grundausrichtung treu. Verfeinern Sie ihre Spielweise ständig. Am besten gelingt dies, wenn Sie möglichst regelmäßig Pokern. Nur Übung macht den Meister. Lassen Sie sich nicht deprimieren. In einer Verlustphase denken viele Spieler, dass ihr Gaming schlechter geworden ist – das Gegenteil ist richtig. Selbst mit verlorenen Händen ist ihr Erfahrungsschatz gestiegen. Eventuelle Fehler werden Ihnen beim nächsten Mal nicht mehr passieren.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie sich und Ihr Spiel analysieren. Machen Sie sich während der Pokerrunden möglichst viele Notizen, welche Sie nach der Session in einer ruhigen Stunde auswerten können.

8. Lernen Sie ihre Gegner kennen

Die eigene Strategie ist natürlich wichtig. Trotzdem sollten Sie sich gleichzeitig mit anderen Spielsystemen und Vorgehensweisen beschäftigen. Versuchen Sie sich in diesem Bereich möglichst ein umfassendes Wissen anzueignen. Es ist goldwert, wenn Sie ihre Gegnerspieler bereits nach wenigen Runden durchschaut haben. Wissen Sie wie der Kontrahent tickt, können Sie ihn in der Regel ganz easy auskontern.

9. Verlieren Sie nie den Spaß am Spiel

Grundsätzlich sollten Sie nur Pokern, wenn sie richtig Lust auf das Spiel haben. Sind die krank, haben Sie den Kopf nicht frei oder stehen unter sonstigem Stress, verzichten Sie lieber auf die Pokerrunde. Wichtig ist, den Spaß am Game nicht zu verlieren. Zocken Sie nicht um des Geldes Willen. Noch schlimmer ist, wenn Sie sich unter finanziellen Druck setzen. Lassen Sie ihre Gedanken beim Kartenspiel selbst, das Geld kommt von alleine.

10. Ab und zu Fische angeln gehen

Der letzte Ratschlag fällt in die Kategorie „Außer Konkurrenz“. Gehen Sie ab und an einmal ein paar Level zurück und suchen Sie an den Tischen gezielt nach Fischen, sprich Neulingen oder schlechten Spielern. Pokern ist keine Wohltätigkeitsveranstaltung. Holen Sie sich von den schwachen Kontrahenten ein paar Euro zusätzlich für Ihren Bankroll. Gewissenbisse beim „Ausnehmen der Gegner“ müssen Sie nicht haben. Jeder User ist selbst seines Glückes Schmied.

Die 5 besten Pokeranbieter im 2017

# Pokeranbieter Bonus Bewertung Zum Anbieter
1. 8$ gratis Zum Anbieter
2. 200% bis
1500 € (2000 $)
Zum Anbieter
3. 200% bis 1000 $ Zum Anbieter
4. 100% bis 50 $ Zum Anbieter
5. 200% bis 1200 € Zum Anbieter

Ein- und Auszahlungen sind bei den Anbietern beispielsweise möglich mit:

Das wird dir auch gefallen...